2.Herren gewinnt Spitzenspiel, 3.Herren steigt auf

BEREICHE: 2. Herren-Mannschaft, 3. Herren-Mannschaft, Allgemein 23. Februar 2014

Heute kam es in der Gesamtschule Oberhausen zum entscheidenden Spiel zwischen Oberhausen und Moers um den Aufstieg in die Oberliga. Beide Mannschaften waren bisher ohne Punktverlust durch die Saison gekommen, nur beim direkten Aufeinandertreffen in der Hinrunde mussten sich die Moerser den Keusgenschützlingen geschlagen geben. Somit trennten beide Mannschaften nur 3 Punkte und eine Tordifferenz von 22 Toren. Die bessere Ausgangslage hatte somit natürlich Oberhausen aber man erwartete eine hart geführte Partie der Gäste, die ihre letzte Chance nutzen wollten, doch noch an Oberhausen vorbeizuziehen.

Die dritte Herren konnte heute mit einem Sieg gegen Preußen Duisburg II den ohnehin nicht mehr angezweifelten Aufstieg auch rechnerisch perfekt machen. Jedoch mussten sie dabei auf den erkrankten Julian Dumschat und Lukas und Jannis Zeymer verzichten, die mit der zweiten Herren das Spitzenspiel bestritten. Daher durften die Zuschauer die Rückkehr des Routiniers Kai Backhaus bejubeln, der eigentlich in dieser Hallensaison gar nicht auf diese Ehre gehofft hatte, dann aber doch nicht widerstehen konnte.

OTHC III : Preußen Duisburg II 10:4 (5:2)

Die Gastgeber begannen sehr gemächlich und leisteten sich einige Fehler in den ersten Minuten, weshalb Duisburg zu einigen Torchancen kam und diese auch gleich mal nutzte – 0:2 nach 8 Minuten. Ein sehr ungewohntes Bild und eine Seltenheit in dieser Saison, denn zuvor hatte man in keinem Spiel mit zwei Toren zurückgelegen. Nach einer ersten Auszeit wurden die Oberhausener endlich ein wenig agiler und prompt erzielte Thilo Seils den Anschlusstreffer. Auch dannach lief´s besser für die Blau-Weißen, denn der nächste Streich von Seils folgte sogleich und der Rückstand war aufgeholt. Zwar war man nun die bessere Mannschaft, aber das Team wirkte ungewohnt demotiviert und ohne Ideen. Erst mit einer Einzelaktion von Fabian Trost gelang das 3:2. Preußen kam jedoch immer wieder gefährlich vor das Gehäuse von Kevin Müther und ihm war es zu verdanken, dass Oberhausen weiterhin in Führung blieb. Nach vorne gelang dann mal wieder ein Angriff und Thilo Seils erzielte seinen dritten Treffer. Wenige Minuten darauf schürte er sogar den Viererpack. Vor dem Pausenpfiff ließ man dann noch zwei Ecken liegen und die Mannschaft verschwand bedient in der Kabine, denn so hatte sie sich dieses Heimspiel nicht vorgestellt.

Nach der Pause blieb Oberhausen das bessere Team, traf aber neben dem Pfosten nur den gegnerischen Keeper und in der Folge fiel auf der Gegenseite das 5:3. Die folgende Unruhe nutzte Prußen sogar noch um auf 5:4 heranzukommen. Sollte es nochmal spannend werden? Für kurze Zeit schon, den Niklas Seils schlenzte eine Ecke nur an die Latte. Kurz darauf machte er es dann aber besser und verwandelte zum 6:4. Nachdem 15 Minuten vor Schluss Thilo Seils sein fünftes Tor nur knapp verpasste, erzielte Lukas Schneider nach einer Ecke das 7:4. Preußen kam jedoch immer wieder gefährlich nach vorne, wobei die Abwehr nun sicherer stand. Das 8:4 durch Trost brachte trotzdem nicht mehr Ruhe ins Spiel, wobei Niklas Seils dennoch das 9:4 erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann Schneider 90 Sekunden vor Schluss zum 10:4. Nach dem Schlusspfiff gab es nochmal eine Strafecke für die Gastgeber, doch die brachte nichts mehr ein und so blieb Backhaus heute ohne Torerfolg.Nach dem Ende der Partie sah man keinem Spieler an, dass er soeben aufgestiegen war, denn die schwache Leistung am heutigen Tag trübte den Sieg.

Nichts desto trotz hat sich die Mannschaft den Aufstieg mehr als verdient und auch wenn die Zuschauer heute eine schwächere Leistung dargeboten bekamen, war es eine gute Saison mit dem ein oder anderen Spektakel für das junge Team. Natürlich will man die Saison jetzt noch ohne Punktverlust abschließen und dann in der nächsten Hallensaison den Durchmarsch in die 1. Verbandsliga schaffen. Das Potential dazu hat das Team allemal.

Kader: Kevin Müther (TW), Benedict Janssen, Niklas Seils (2), Fabian Trost (2), Kai Backhaus, Lukas Schneider (2), Thilo Seils (4); Trainer Ole Keusgen

OTHC II : Moerser TV 11:7 (5:2)

In der prall gefüllten Halle ging es direkt im Anschluss mit dem Spitzenspiel der 1.Verbandsliga weiter. Es waren ettliche Fans aus Moers gekommen und die “blaue Wand” der Oberhausener sorgte für Bundesligastimmung. Perfekte Voraussetzungen also für das entscheidende Spiel um den Aufstieg.

Das Team von Trainer Ole Keusgen legte auch gleich furios los. Man bestimmte die ersten Minuten und Nils Kraft brachte die Oberhausener mit einem Doppelpack in Führung. Dann kam Moers jedoch ein wenig besser ins Spiel und bald fiel der Anschlusstreffer. Davon ließ man sich aber nicht beeindrucken und kurz darauf kam Lukas Zeymer völlig frei zum Schuss und verwandelte sicher. Als dann Thilo Eschmann frei vor dem Torwart auftauchte, hatte er das Auge für den mitgelaufenen Jannis Zeymer, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. 4:1 – Die Weichen zum Sieg waren gestellt. In der Defensive stand man größtenteils sicher und wenn es mal gefährlich wurde, parierte Torhüter Marc Hoffmann souverän. Einmal war er jedoch chancenlos und Moers schöpfte Hoffnung. Die passende Antwort lieferte Björn Raffelberg , denn vor der Pause erzielte er noch das verdiente 5:2. Dann gab es noch eine unschöne Aktion. Nachdem ein Moerser Spieler bereits bei einem Schussversuch Eschmanns dessen Schläger ins Gesicht bekommen hatte (dafür bekam er Grün), wurden die Gemüter hitziger und in den Pausenpfiff hinein gab es nochmal einen Tumult. Weil Christoph Schirsching dabei zu lautstark die Entscheidung des Schiedsrichters anzweifelte, zückte dieser die gelbe Karte und somit mussten die Gastgeber die zweite Halbzeit mit einem Spieler weniger beginnen.

Die Überzahl nutzen die Gäste auch direkt mal aus und erzielten das 5:3. Den Vorteil konnten sie dann jedoch nicht weiter nutzen und angefeuert von der Tribüne  und noch in Unterzahl traf Oberhausen in Person von Björn Raffelberg zum 6:3. Wieder vollzählig vollendete Jannis Zeymer einen Konter zum 7:3. Zwar gelang Moers dann erneut ein Treffer, doch Arndt Granser stellte schnell den alten Abstand wieder her. Und auch der nächsten Gegentreffer  wurde gut verdaut, denn nach toller Vorarbeit von Lukas Zeymer traf sein Bruder zum 9:5. Nach einer Ecke erzielte Granser das vermutliche 10:5, doch der ballentfernte Schiedsrichter wollte mit seinen Adleraugen beobachtet haben (auf der anderen Seite des Spielfeldes schien er diese aber nicht immer zu besitzen), dass Nils Kraft den Ball vor der Ablage zu Granser nicht außerhalb des Kreises gestoppt hatte. Da die Mannschaft zwischendurch immer mal wieder die Ordnung verlor, gelang es Moers erneut auf drei Tore heranzukommen. Als dann Schirsching nach einem tollen Konter einnetzen wollte, wurde er mit unfairen Mitteln daran gehindert und nach kurzem Zögern entschied der Schiedsrichter auf 7-Meter. Den verschoss Kraft knapp, doch er machte seinen Fehler kurz darauf mit einer verwandelten Strafecke wieder wett. Mit dem 11:6 durch Björn Raffelberg war das Spiel dann endgültig entschieden, aber das Spiel noch nicht ganz vorbei. Als Moers eine Strafecke zugesprochen bekam, lief Raffelberg zu früh raus, weshalb er korrekterweise hinter die Mittellinie geschickt wurde. Jedoch wurde auch J. Zeymer dort hin geschickt, was laut Regelwerk gar nicht erlaubt ist. während er am Kreisrand stehend der Diskussion zwischen Trainer Keusgen (unterstützt vom Publikum) und dem Schiedsrichter lauschte und der Schiedsrichter kurz davor stand seine Entscheidung zurück zu nehmen, kam der andere Schiedsrichter zu Zeymer und zeigte ihm die gelbe Karte, mit den Worten “Du musstest hinter die Linie, die Zeit lief ja weiter” (Nach dem Spiel konnte er dann aber auch nicht so ganz erklären, warum er so gehandelt hatte – Danke dafür). Somit musste Oberhausen erneut zwei Minuten in Unterzahl überstehen, doch den Gästen gelang nur noch ein Treffer zum 11:7 Entstand.

Somit bezwang der Tabellenfüherer verdient den Verfolger aus Moers. Der Sieg hätte sogar noch ein wenig höher ausfällen können, denn drei Mal rettete das Aluminium für die Gäste. Am nächsten Spieltag bei HC Essen 99 kann man dann mit einem Sieg der Aufstieg perfekt machen. Ohne die sagenhafte Unterstützung der Zuschauer wird das Spiel dort aber deutlich weniger Spaß machen als dieses.

Kader: Marc Hoffmann (TW), Christoph Schirsching, Arndt Granser (1), Jonas Manka, Lukas Zeymer (1), Robin Reinersmann, Thilo Eschmann, Björn Raffelberg (3), Jannis Zeymer (3), Nils Kraft(3); Trainer: Ole Keusgen

 

 

2./3. Herren: Doppelter Derbysieg gegen MSV

BEREICHE: 2. Herren-Mannschaft, 3. Herren-Mannschaft, Hockey 2. Februar 2014

An diesem Wochenende erfüllten sowohl die 2. Herren, als auch die 3. Herren ihre Pflicht bei der 1. und 2. Mannschaft des MSV Duisburg . Im Gruppenspiel der 1.Verbandsliga schlug die 2. Herren die Zebras verdient mit 7:5 und im Spitzenspiel der 3.Verbandsliga, gewann die 3.Herren mit 19:3 (jedoch spielte der MSV außer Konkurrenz mit Spielern aus der 1.Mannschaft). In der Vorwoche glänzte die 2.Herren beim 20:4 über ETUF Essen und die 3.Herren spielte außer Konkurrenz (im eigentlichen Spitzenspiel) gegen ETB Essen (12:7).

MSV Duisburg – OTHC II 5:7 (1:4)

Der bisher ungeschlagene Tabellenführer aus Oberhausen musste zu den im Mittelfeld plazierten Duisburgern reisen und alles andere als ein Sieg wäre wohl eine Enttäuschung gewesen. Vor den Augen des Oberhausener A-Kaders, der nach seinen siegreichen Saisonabschluss am Mittag nun die anderen Herrenmannschaften unterstützte, und dem Moerser Trainer (Spitzenspiel am 23.2., 17 Uhr, GSO), legte man auch konzentriert los und bald fielen  die ersten Tore. Nach dem 3:0 durch Arndt Granser schlichen sich dann aber erste Fehler im Defensivspiel ein. Acht Minuten vor der Pause traf Duisburg zum 3:1. Nun begann die ruhige Partie ein wenig hektischer zu werden, doch noch behielt Oberhausen die Oberhand und Jonas Manka erzielte die 4:1 Pausenführung. Die war auch hochverdient, denn der MSV scheiterte mit den wenigen Chancen am souveränen Keeper Marc Hoffmann und stand hinten sehr wackelig.

Doch nach der Pause verlor Oberhausen das Konzept und viele einfache Ballverluste führten zu Kontern, von denen Duisburg zwar nur wenige nutzen konnte, jedoch gelang das 2:4, in den hitziger werdenden Minuten darauf das 3:4 und schließlich sogar der Ausgleich. Die drohende Niederlage vor Augen besann sich der OTHC wieder auf sein Können und Christoph Schirsching gelang mit einem sehenswerten Rückhandschuss der erneute Führungstreffer. Doch auch Duisburg blieb am Ball und zehn Minuten vor Schluss entschied der Schiedsrichter auf Strafecke. Doch statt des erneuten Ausgleichs gelang Thilo Eschmann im Gegenzug das 6:4. Doch kaum hatte man sich wieder aufgestellt gelang den Zebras der Anschlusstreffer. Mit einem 7-Meter sechs Minuten vor Schluss hätte Björn Raffelberg wohl die Entscheidung herbeiführen können,. doch er scheiterte höchst unglücklich am Pfosten. Eine Minute darauf war das Aluminium dem Ball aber nicht im Weg und Raffelberg verwandelte eine Strafecke zum 7:5 (dies war nebenbei bemerkt, das 100. Saisontor). Nach einer letzten Auszeit vier Minuten vor Schluss setzten die Gastgeber auf einen sechsten Feldspieler, doch ein Tor gelang beiden Mannscchaften nicht mehr.

Kader: Marc Hoffmann (TW), Christoph Schirsching, Arndt Granser, Jonas Manka, Johannes Scheidt, Thilo Eschmann, Björn Raffelberg, Benni Zahn; Trainer Ole Keusgen

MSV Duisburg II – OTHC III a.K. 3:19 (1:8)

Nach dem Sieg der 2.Herren durfte die 3.Mannschaft um 20 Uhr ran. Der MSV war nur knapp hinter Oberhausen und mit 15 Punkten aus 7 Spielen erster Verfolger der, nach 6 Spielen ungeschlagenen, Keusgen Schützlinge. Man stellte sich also auf ein kampfbetontes Match ein, doch während der Vorbesprechung erreichte das Team die Nachricht, der MSV wolle außer Konkurrenz mit Spielern der 1.Herren antreten. Somit wurde es erneut nichts mit einem Spitzenspiel, aber da man sowieso schon nach Duisburg gekommen war und spielbereit war, wollte Oberhausen dieses Spiel nun als Test nutzen.

Von Beginn an war das Team hochmotiviert und durch ein starkes Pressing geriet der Gastgeber schnell unter Druck. Zu schnell agierten die Oberhausener, so dass Lukas Zeymer bald darauf nach tollem Doppelpass mit seinem Bruder zum 1:0 einnetzte. Es sollte nicht die letzte tolle Kombination gewesen sein und der Anfang vom Ende für Duisburg. Schnell legte der Tabellenführer, in Person von Niklas Seils, Thilo Seils, Jannis Zeymer und Fabian Trost, nach und so schraubte man das Ergebnis in die Höhe. Die drückende Überlegenheit führte jedoch auch zu Fahrlässigkeiten, vorallem im Abschluss, und etliche Chancen blieben ungenutzt. Am Abwehrverhalten gab es, bis auf ein zugelassenens Gegentor, nichts zu meckern. Kam doch mal ein Zebra in den Kreis gehüpft, entschärfte Kevin Müther sehr souverän. Das Halbzeitergebnis von 8:1 fiel noch viel zu niedrig aus, doch sowohl Spieler als auch Trainer waren hochzufrieden.

Somit ging es mit wenigen Veränderungen zurück aufs Spielfeld und es bot sich wieder das gleiche Bild. Zwar dauerte es diesmal einige Zeit bis die Tore fielen, aber nach 37 Minuten stand es bereits 10:1. Die Chancenverwertung blieb ähnlich überschaubar wir in Halbzeit Eins, doch irgendwer stand immer richtig, um den Nachschuss zu verwandeln und Niklas Seils verwandelte die Strafecken souverän. Das irgendwann der zweite Gegentreffer fiel, ärgerte außer Torwart Müther niemanden mehr so recht und vorne ging das Toreschießen weiter. Ein ums andere Mal kombinierte man sich durch die gegnerischen Reihen und oft war dann im Kreis auch das Auge für den besser platzierten Mitspieler da, der dann nur noch einschieben musste. Die demotivierten Gastgeber hatten dem außer durch Fouls kaum noch etwas entgegen zu setzen, doch kurz vor Schluss gelang ihnen, per runder Seite, das dritte Tor des Abends. Auch wenn wenige Sekunden vor Schluss noch das 19:3 durch Lukas Zeymer fiel, gelang Oberhausen der zwanzigste Treffer nicht mehr, aber 19 waren auch mehr als genug.

Kader: Kevin Müther (TW), Niklas Seils, Benedit Janssen, Lukas Zeymer, Fabian Trost, Julian Dumschat, Jannis Zeymer, Thilo Seils; Trainer Ole Keusgen

Somit bleiben die 2. und die 3. Herren weiterhin ungeschlagen und bewegen sich mit großen Schritten in Richtung Aufstieg fort. Auch wenn bei der 2. Herren nicht alles perfekt lief und das Spiel der 3. als eine 5:0Wertung eingetragen wurde,  dürfen wir auf eine erfolgreihe Restsaion hoffen, an deren Ende beide Mannschaften hoffentlich ganz oben stehen werden.

 

 

 

 

2.Herren: Neues Jahr, altes Bild

BEREICHE: 2. Herren-Mannschaft, Hockey 15. Januar 2014

OTHC – HC Essen 99 9:5 (4:0)

Für die 2.Herren begann das Hockeyjahr mit einem Heimspiel. Am vorletzten Hinrundenspieltag der 1. Verbandsliga war der HC Essen zu Gast, der mit einem Sieg nochmal an das Spitzenduo aus Oberhausen und Moers herankommen, und so den Kampf um die Tabellenführung spannender gestalten wollte. Dies wollte der Gastgeber natürlich verhindern und konnte dabei auf alle Stammkräfte, außer Thilo Eschmann, zurückgreifen.

Dementsprechen zuversichtlich war man vor der Partie und man begann das Spiel sehr konzentriert. Jedoch dauerte es einige Zeit, bis die Zuschauer das erste Mal jubeln konnten. Nach längerer Belagerung des Essener Schusskreises, gelang es Björn Raffelberg erst in der 10. Minute das 1:0 durch eine Strafecke zu erzielen. Daraufhin versuchte Essen zwar zum Ausgleich zu kommen, doch den nun entstehenden Raum nutze Oberhausen clever und effektiv und Sören van Gessel erzielte das 2:0. Kurze Zeit später gelang ihm sein zweiter Treffer, indem er den Ball sehenswert, aus spitzem Winkel über den herauslaufenden Torwart chipte. Zur hochverdienten 4:0 Pausenführung traf fünf Minuten vor Abpfiff noch Benni Zahn.

Wohl aufgrund dieser lockeren ersten Halbzeit, gingen die Hausherren etwas zu leichtsinnig in die zweite Hälfte. Die Mannschaft wirkte wie ausgewechselt und kassierte in nur sieben Minuten vier Gegentore zum 4:4 Zwischenstand. Dementsprechend ratlos wirkte sowohl Trainer Christian Jess, als auch der Rest der Mannschaft. Doch langsam fing man sich wieder und Arndt Granser konnte die erneute Führung erzielen, wobei man auch danach nicht mehr in die Form der ersten Hälfe zurück fand und so kam es zu diversen Chancen auf beiden Seiten. 12 Minuten vor Schluss gelang es Nils Kraft dann den Vorsprung auf, ein  vermeindlich sicheres, 6:4 zu erhöhen, doch sofort erfolgte der Gegenschlag zum erneuten Anschluss. Diesmal ließ man sich jedoch nicht mehr aus der Ruhe bringen und Björn Raffelberg erzielte sein zweites Tor an diesem Nachmittag zur erneuten Zwei-Tore-Führung. Daraufhin nahm HC Essen eine Auszeit, um sich eine Taktik für die letzten vier Minuten zurecht zu legen. Etwas anderes als den Torwart gegen einen sechsten Feldspieler auszutauschen, blieb ihnen nicht übrig und daher konnte Oberhausen im restlichen Spielverlauf  die überhasteten Angriffe der Gäste abwehren und erfolgreich kontern. Somit trafen Sören van Gessel und Nils Kraft zum, am Ende etwas zu hoch ausfallenden, 9:5.

Dank einer souveränen ersten Halbzeit und einer Leistungssteigerung am Ende der zweiten Hälfte, gewann man also verdient auch das 6. Saisonspiel. Nun steht der OTHC, wie auch am Ende des letzten Jahres, ungeschlagen an der Tabellenspitze. Da Verfolger Moers ebenso gewann, trennen die beiden Mannschaften weiterhin nur drei Punkte und das bessere Torverhältnis. Womöglich wird es die Entscheidung im Aufstiegsrennen also erst am Ende der Saison geben. Wenn jedoch die Leistung der Hinrunde auch in der Rückrunde abgerufen werden kann, ist der Aufstieg in greifbarer Nähe. Das letzte Hinrundenspiel bestreitet die 2. Herren am 19.01. um 16 Uhr in Wuppertal und die Rückrunde beginnt mit einem Heimspiel in der GSO, am 26.01. um 19Uhr gegen ETUF Essen 3.

Kader: TW Marc Hoffmann, Christoph Schirsching, Jonas Manka, Arndt Granser (1), Robin Reinsersmann, Johannes Scheidt, Sören van Gessel (3), Nils Kraft (2), Benni Zahn (1), Björn Raffelberg(2); Trainer: Christian Jess

3.Herren mit souveränem Start ins neue Jahr

BEREICHE: 3. Herren-Mannschaft, Hockey 13. Januar 2014

OTHC – Moerster TV 11:0 (3:0)

Mit einiger Verspätung kam es an diesem Sonntag zum ersten offiziellen Heimspiel der 3.Herren, nachdem Moers ausnahmsweise mal nicht abgesagt hatte. Verantwortlich dafür waren zwar vielleicht nur  die guten Neujahresvorsätze der Gäste mehr Sport zu treiben, aber immerhin gab es mal wieder Spielpraxis für die Oberhausener, die sich zuletzt mit vereinsinternen Testspielen fit gehalten hatten (Spiel gegen die Allstars).

Dementsprechend legte die Mannschaft auch direkt engagiert los und nach einer scharfen Hereingabe von Niklas Seils fälschten sowohl ein Moerser Verteidiger als auch Jannis Zeymer den Ball unhaltbar ab – 1:0. Daraufhin bestimmten die Hausherren klar das Spielgeschehen und Moers kam nur zu wenigen nennenswerten Torchancen, die Kevin Müther im Tor souverän entschärfte. Doch aufgrund einer disziplinierten Abwehrleistung der Gäste und zu wenig Bewegung im Oberhausener Spiel, gelang es längere Zeit nicht, ein weiteres Tor nachzulegen. Hinzu kam auch noch eine sehr passive Spielweise auf Seiten der Gegner, die bereits nach wenigen Minuten anfingen, Zeit heraus zu zögern. Aber ein Spiel dauert ja bekanntlich 60 Minuten und so blieb noch genug Zeit, ein paar Tore zu erzielen. Und das geschah auch nach knapp 10 Minuten durch einen tollen Pass in die Spitze und einen überlegten Abschluss von Zeymer zum 2:0. Kurz darauf fiel auch noch das 3:0, nachdem Lukas Zeymer den Torwart mit seinem Schuss nicht sofort überwinden konnte und sein Bruder abstaubte.

So einseitig und unspektakulär diese erste Halbzeit auch war, konnten Trainer Christian Jess und seine Schützlinge nicht wirklich zufrieden sein, denn defensiv  lief noch nicht alles rund und offensiv fielen einfach zu wenige Tore. Das Ziel für Halbzeit Zwei war also klar: Ein zweistelliges Ergebnis erzielen und die Null halten. Doch auch zu Beginn des zweiten Durchgangs stockte das Offensivspiel der Oberhausener und die Chancen, die man herausspielte, blieben ungenutzt. Nach mehreren gescheiterten Versuchen klingelte es dann endlich doch mal wieder, nachdem Zeymer, nach toller Vorarbeit von Julian Dumschart, sein viertes Tor bejubeln konnte. Daraufhin fiel der Mannschaft das Offensivspiel  auch leichter und Lukas Schneider verwandelte eine Strafecke zum 5:0. Mittlerweile war auch der zweite Coach Markus Schneider hinzugekommen und durfte schöne Kombinationen und weitere Tore von Zeymer und Schneider zum zwischenzeitlichen 8:0 beobachten (Moers hatte mal wieder einen  der wenigen Ansätze eines Angriffes gewagt und wurde von Schneider sofort augekontert). Die Abwehr mittlerweile weiterhin bombensicher, wobei die Moerser jedoch größtenteils als Spielverweigerer agierten und beim geringsten Anzeichen von Gefahr beim eigenen Abschlag mit dem Ball in die Ecke des Spielfeldes liefen um weitere Tore zu verhindern. Kurz vor Schluss kam dann auch noch Cheftrainer Ole Keusgen hinzu und Thilo Seils, Lukas Schneider und Niklas Seils trafen vor seinen Augen zum 11:0 Entstand.

Somit gab es einen klaren Sieg zum Jahresbeginn, bei dem erneut die Null stehen blieb (in der ersten Halbzeit gab es zwar ein wenig zu tun für Müther, in der zweiten Halbzeit musste er aber nur einmal eingreifen). Nach drei absolvierten Partien, sowie zwei Wertungen (5:0) steht die 3.Herren weiterhin souverän, mit einem Torverhältnis von 61:3, an der Tabellenspitze und beginnt die Rückrunde am 19.01. in der Gesamtschule Osterfeld mit der Partie gegen ETB Essen 3. Ein Nachholtermin für das Spiel gegen Preußen Duisburg gibt es noch nicht, wird aber hoffentlich bald angesetzt.

Kader: TW Kevin Müther  , Niklas Seils (1), Benedikt Jansen, Lukas Zeymer, Fabian Trost, Julian Dumschat , Jannis Zeymer (5), Lukas Schneider (4), Thilo Seils (1), Trainer: Christan Jess, Markus Schneider, Ole Keusgen

2. Herren verteidigt Tabellenführung

BEREICHE: 2. Herren-Mannschaft, Hockey 15. Dezember 2013

Moerser TV – OTHC 5:8 (3:2)

Nachdem der 3.Herren die Chance auf eine selbstständige Verteidigung der Tabellenführung verwehrt blieb, da Preußen Duisburg, wie schon Kupferdreh und MSV Duisburg, das Spiel kurzfristig absagte (evtl. wird das Preußenspiel wenigstens nachholt), durfte die 2.Herren zum 3.Advent in Moers um den ersten Tabellenplatz spielen. Beide Mannschaften hatten in den bisherigen vier Spielen keinen Punkt liegen gelassen und hatten ein ähnliches Torverhältnis. Dementsprechend war das Spitzenspiel gut besucht und die Moerser Zuschauer wollten natürlich einen Sieg ihrer Mannschaft sehen. Doch dieser Gefallen wurde ihnen nicht getan.

Die Partie begann sehr gut für Oberhausen. Nachdem ein Tor von Jonas Manka noch abgepfiffen wurde, weil er angeblich von außerhalb des Schusskreises abgedrückt hatte, erzielte Lukas Schneider nach schöner Vorarbeit von Nils Kraft das 1:0. Danach bekam die Mannschaft von Markus Schneider das Spiel jedoch nicht unter Kontrolle und Moers konnte ausgleichen. Das gab ihnen den nötigen Schwung um den weiteren Spielverlauf zu kontrollieren und plötzlich lag Oberhausen mit 1:2 zurück. Jedoch gelang Thilo Eschmann kurz darauf der erneute Ausgleich. Die Gäste bekamen das Spiel aber weiter nicht in den Griff und man spielte viele ungenaue, hektische Bälle in die Bretter der Moerser oder ins Toraus. Als bei einem Konter die Rückwärtsbewegung zu wünschen übrig ließ, nutzte ein Moerser Spieler den freien Raum, wobei Marc Hoffmann dessen Torschuss noch abwehren konnte, beim Nachschuss aber chancenlos blieb. 2:3 – In der Halbzeitpause war man dementsprechend enttäuscht, legte sich aber für den zweiten Durchgang eine neue Taktik zurecht.

Kaum war das Spiel angepiffen, öffneten sich dadurch ganz neue Möglichkeiten und Johannes Scheidt erziehlte schnell zwei Tore zur 4:3 Führung. Auch im weiteren Verlauf der Partie konnte man das Spielgeschehen dominieren und Robin Reinersmann belohnte den Einsatz der Mannschaft mit seinem Treffer zum 5:3. Daraufhin wurde Moers immer hektischer und durch schlechte Zuspiele waren nun Konter für den OTHC möglich. Jannis Zeymer nutzte einen davon, um den Vorsprung auf 6:3 auszubauen. Doch damit war das Spiel noch lange nicht entschieden. Plözlich gelang Moers das 4:6 und die Partie wurde von einigen unschönen Fouls und Beschwerden an die Schiedsrichter unterbrochen. Jedoch hinderte das Lukas Schneider, natürlich als das Spiel mal nicht unterbrochen war, nicht daran einen weiteren Konter auszunutzen, indem er den Torwart schön umspielte und den Ball im leeren Tor unterbrachte. Ähnlich fiel auch sein dritter Treffer in diesem Spiel und so stand es kurz vor Schluss 8:4 für den OTHC. Als es erneut zu Ausschreitungen auf dem Platz kam, wussten die Schiedsrichter sich nur  noch damit zu helfen, Nils Kraft eine völlig unberechtigte gelbe Karte zu zeigen, wobei das harte Einsteigen und die lautstarken Beschwerden der Gastgeber ungeahndet blieben. Die letzten 90 Sekunden musste man also in Unterzahl spielen, doch Moers konnte nur noch einen Treffer durch einen Siebenmeter erzielen.

So stand am Ende ein, durch die deutliche Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte, verdienter 8:5 Erfolg für Oberhausen und die damit verbundene alleinige Tabellenführung. Im neuen Jahr stehen dann noch die beiden Hinrundenspiele gegen HC Essen (Am 12.01.14 in der Gesamtschule Osterfeld) und ETG Wuppertal (19.01.14 ; auswärts) an und Ende Januar beginnt dann die Rückrunde gegen ETUF Essen (26.01.14 ; in der GSO). Für die bisher ebenfalls ungeschlage 3. Herren endet die Hinrunde am 12.01.14 mit dem Heimspiel gegen Moers 3, ebenfalls in der GSO, und eine Woche darauf ist dann die 3.Herren von ETB SW Essen zu Gast (ebenfalls GSO) um die Rückrunde zu beginnen.

Allen Mannschaften und Fans des OTHC wünschen wir schöne Feiertage, einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein erfolgreiches Hockeyjahr 2014. Bis dahin!

Tabellen und Spielpläne der 2. und 3. Herren gibt´s unter den folgenden Links: ->2.Herren /  ->3.Herren

Kader: TW Marc Hoffmann, Jonas Manka, Arndt Granser, Robin Reinersmann (1), Lukas Zeymer, Johannes Scheidt (2), Thilo Eschmann (1), Nils Kraft (gelb), Jannis Zeymer (1), Lukas Schneider (3); Trainer: Markus Schneider

3.Herren: Härtetest zum 2.Advent

BEREICHE: 3. Herren-Mannschaft, Hockey 9. Dezember 2013

OTHC Allstars – 3.Herren OTHC  14:12 (3:12)

Nach dem packenden Spiel der 1. Herren gegen Neuss, gab es noch einen weiteren Leckerbissen anzuschauen. Da erneut ein Gegner der 3. Herren, diesmal Kupferdreh, abgesagt hatte (vermutlich aus Angst nach dem klaren Ergebnissen der letzten Spiele (Bericht: Spiel ETB / Bericht: Spiel HCE 99)), wollte die bisher spiellose 4. Herrenmannschaft (alias Allstars) die Chance nutzen, die erfolgsverwöhnte 3. Herren mal auf den Boden der Tatsachen zurückholen. Schon das Aufwärmen verdeutlichte die Brisanz des Spiels, denn einige Allstars griffen dort schon nicht mehr zur Bierflasche, sondern zum Hockeyschläger. Mit von der Partie war auch Erfolgscoach Ole Keusgen, der mal hautnah miterleben wollte, wie man gegen seine eigenen Schützlinge denn so spielt. Gute Vorraussetztungen also für ein großartiges und spannendes Spiel? Sagen wir mal so: Es gab schon Bessere. Das 14:12, dass nach Abpfiff auf der Anzeigetafel stand, spiegelte diese Hoffnung zunächst wieder, doch wer das Spiel aufmerksam verfolgt hatte, bemerkte schnell: Da kann doch irgendwas nicht stimmen.

Aber beginnen wir erstmal da, wo man meistens bei einem Spielbericht anfängt. Am Anfang. Die in Blau gekleidete 3. Herren wartete zunächst ab, mit was für Taktikkniffen die Veteranen auf der anderen Seite das Spielgeschehen an sich reißen wollten. Da diese jedoch ausblieben, wagte man sich in die gegnerische Hälfte und bestimmte das Spiel. Nach einem geduldigem Aufbauspiel war irgendwann die Lücke frei, durch die Niklas Seils den Ball perfekt zu Jannis Zeymer spielte, der dann nur noch einschieben musste. Trotz der lautstarken Unterstützung für die Gäste von Mutter/Spielerfrau Anke Trost auf der Tribüne, merkte man schnell (u.a. an den Buh-Rufen der zahlreichen anderen Zuschauer), dass man heute, ungewohnterweise, gegen die Fans spielen musste. Konnten die Allstars dies ausnutzen um das Spiel zu drehen? Leider nicht, denn nach kurzer Zeit erhöhte Lukas Schneider durch zwei Tore auf 0:3 und begann den Vergleich im Vater-Sohn-Duell zu gewinnen. Trotz der Gegentore hielten die Allstars aber gut mit und auch Kevin Müther musste einige Male eingreifen. Auf der Gegenseite konnte Thomas Schrafen zwar ebenfalls viele Chancen durch weltklasse Paraden vereiteln, doch letztendlich konnte er weitere fünf Tore durch Zeymer, Schneider, Julian Dumschat und Niklas Seils nicht verhindern. Als sich dann alle Allstars schon auf das Pausenbier vorbereitet hatten, geschah doch noch das Wunder. Jörn Backhaus erkämpfte sich am linken Kreisrand des Gegners den Ball und legte ihn uneigennützig am herauslaufenden Keeper vorbei zu Manuel Rixecker, der ins leere Tor einschieben konnte. Die Halle tobte und die feiernden Fans hätten es beinahe geschafft die Tribüne einzureißen. Doch mit dem Pausenpfiff verebte die Begeisterung zum Glück ein wenig. Pausenstand 1:8.

Die Spieler der 3. Herren wirkten ein wenig konsterniert und ratlos. Würde nun die richtige Offensive der Allstars beginnen oder war das Pulver verschossen? Diese Frage beantwortete sich wenige Sekunden nach Wiederanpfiff. Marius Mikolajczak nutzte die erste Chance zum 2:8 und ein erneuter Freudentaumel ergriff die Fans. Das wars dann aber auch schon wieder mit der Offensive und das Spiel lief wieder in die andere Richtung. Jannis Zeymer und Thilo Seils erhöhten kurz darauf auf 2:11 (von nun an gibt es wiederprüchliche Ergebnisangaben, da das Ergebnis auf der Anzeigetafel nicht so ganz mit dem des neutralen Beobachters (zum Schutz dieser Person nenne ich mal keine Namen) übereinstimmte). Dass die Allstars ihr drittes Tor erzielten, war jedoch eine eindeutige Sache und erneut war es Marius Mikolajczak, der Kevin Müther überwandt.  Auf der Gegenseite hielt Thomas Schrafen weiterhin großartig, wobei seine Kicker die Bälle zwischenzeitlich magisch anzuziehen schienen. Aber irgendwann war dieser Zauber dann wieder gebrochen. Ole Keusgen blieb im übrigen, bis auf diverse Pöbeleien gegen die Schiedsrichter und die gegnerischen Spieler,  relativ unauffällig und eine seiner besten Aktionen hatte zwar mit dem Ball, jedoch nicht mit dem Schläger zu tun. Als er (vermutlicherweise unfreiwillig) auf dem Ball balancierte, gelang das nicht so ganz, woraufhin die Halle erneut erbebte, als er Kontakt mit dem Hallenboden aufnahm. Später versuchte er mit einigen sehenswerten Dribblings zumindest nochmal für Schadensbegrenzung zu sorgen, doch das blieb erfolglos. Beim Stand von 3:(11-13) gabs dann nochmal einen Aufreger. Ein schnell ausgeführter Freistoß auf Markus Schneider, der abgezockt zum vierten Tor einnetzte und der darauf folgende Jubel wurden vom Pfiff der souveränen Schiedsrichter (hier sei ein Dank angebracht, dass ihr euch trotz dieses hochbrisanten Derbykrachers bereiterklärt habt) unterbrochen. Der Ball war aus der gegnerischen Hälfte direkt in den Kreis gespielt worden. Ein Regelverstoß und somit ein irregulärer Treffer. Den Schlusspunkt setzte dann nochmal die 3.Herren, als Fabian Trost Sekunden vor Schluss geistesgegenwärtig den Ball zu Jannis Zeymer in die Spitze spielte, der mit dem Schlusspfiff den 3:(12-14) entstand markierte.

Der taktische Kniff nach der Partie, den niemand der Gäste mehr erwartet hatte, traf die 3. Herren nochmal völlig unerwartet. Vor dem Spiel hatte man ausgemacht, dass der Verlierer die Halle aufräumen müsse. Da auf der Anzeigetafel plötzlich ein 14:12 aufleuchtete, ging der Sieg am Ende doch an die Allstars und die unerfahrenen Spieler der 3. Herren mussten sich überrumpelt dem Bandenabbau widmen. Am Ende achtete dann aber auch niemand mehr auf das Ergebnis, sondern freute sich über ein gelungenes adventliches Abendmatch bei dem alle ihren Spaß hatten. Es sei noch erwähnt, dass dies das bisher schwierigste Saisonspiel der 3.Herren und alles andere als ein Selbstläufer war. Sollte widererwarten nochmal eine Mannschaft absagen, lässt sich bestimmt eine Revange einrichten.

Torschützen:

Allstars: Manuel Rixecker (1), Marius Mikolajczak (2)

3.Herren: Lukas Schneider (3), Thilo Seils (2), Jannis Zeymer (6), Julian Dumschat (2), Niklas Seils (1)

3.Herren: 2 Dutzend zum 1. Advent

BEREICHE: 3. Herren-Mannschaft, Allgemein, Hockey 1. Dezember 2013

HC Essen 99  – OTHC  0:24 (0:12)

Nachdem das Spiel gegen die zweite Mannschaft des MSV Duisburg ausgefallen war (5:0 Wertung für Oberhausen), war man heute bei der dritten Mannschaft des HC Essen zu Gast und wollte einige Tore, die man gerne letzte Woche geschossen hätte, nachholen.

Nach ein paar Minuten des Abtastens, die Oberhausen bereits kontrollierte, gab es die erste Strafecke für die Gäste und Niklas Seils verwandelte diese zum 1:0. Kurz darauf traf Jannis Zeymer doppelt zum 2:0 und 3:0 und Niklas Seils legte ein weiteres Mal durch eine Ecke nach. Bereits jetzt war zu erkennen, in welche Richtung dieses Spiel laufen würde. Nach dem 5:0 durch Lukas Schneider schaltete man jedoch erstmal ein paar Gänge zurück und es dauerte einige Zeit, bis Zeymer mit einem erneuten Doppelschlag auf 7:0 erhöhte. Dann liefs auch gleich wieder besser und Lukas Schneider schraubte seine Torquote durch zwei Tore weiter nach oben. Die völlig überforderten Essener konnten einem schon Leid tun, denn bis auf eine Strafecke und zwei bis drei Schusskreisannäherungen konnten sie nichts zum Spiel beitragen und auf der anderen Seite wurde ihre Abwehr in ihre Einzelteile zerlegt. Somit gings, nach weiteren Toren von Schneider, Zeymer und Thilo Seils, mit einem höchstverdienten 12:0 in die Pause. Das erste Dutzend war also schonmal voll. Somit war Trainer Christian Jess bei der Halbzeitansprache mehr als zufrieden und gab das Ziel aus, auch weiterhin hinten die Null  zu halten.

Gesagt, getan und damit ging der Arbeitstag von Kevin Müther im Tor auch sehr entspannt weiter. Vorne gab Oberhausen weiter Vollgas und es entstanden höchst sehenswerte Angriffe, bei denen vom Pass eines Abwehrspieler bis zum Torschuss oft nur drei oder vier Kontakte nötig waren und meist wurden die Chancen dann auch genutzt. Dabei trugen sich auch Julian Dumschat, Fabian Trost und Lukas Zeymer in die Torschützenliste ein. 10 Minuten vor Schluss, beim Stand von 20:0 ging es dann mit der allseitsbekannten Abschlussschwäche los und man vergab reihenweise hochkarätige Torchancen. Kurz vor Schluss gab es dann sogar nochmal ein paar Gelegenheiten für die demotivierten Gastgeber ihren Ehrentreffer zu erzielen, doch Kevin Müther nutzte diese wenigen Torraumszenen, um aus seinem Dämerzustand zu erwachen und klärte souverän, wenn seine Vorderleute mal in eben diesen verfielen. Vorne konnte Müther zwar keine Akzente setzen, aber trotzdem fielen dann noch ein paar Tore und am Ende hieß es 24:0 für den OTHC.

Dass der Sieg nicht höher ausfiel, lag natürlich daran, dass man, passend zum Anfang der Adventszeit, ein schönes, weihnachtliches Ergebnis erzielen wollte und nicht an der zwischenzeitlichen Abschlusschwäche der Stürmer. Viel wichtiger als die zwei dutzend Tore war aber, dass man es endlich mal schaffte, kein einziges Gegentor zu kassieren und dass man höchst konzentiert und souverän auftrat. Nach drei Spieltagen und einem Torerhältnis von 45:3 ist man nun unangefochtender Tabellenführer und die Mission Aufstieg geht weiter.

Kader: TW Kevin Müther  (0), Niklas Seils (2), Benedikt Janssen, Lukas Zeymer (1), Fabian Trost(1), Julian Dumschat (1), Jannis Zeymer (9), Lukas Schneider (6), Thilo Seils (4), Trainer: Christan Jess

2.Herren siegt im Klassiker gegen den MSV

BEREICHE: 2. Herren-Mannschaft, Hockey 26. November 2013

OTHC – MSV Duisburg 7:3 (4:1)

An diesem Wochenende empfing die 2. Herren in heimischer Halle zu ihrem ersten Heimspiel die Erstbesetzung des MSV Duisburg. Die Zuschauerzahlen waren ungewohnt hoch, da einige Zuschauer des Spiels der 1.Herren zuvor noch auf der Tribüne verweilten und nun, zusammen mit der 1.Mannschaft, den zweiten Heimsieg an diesem Tag feiern wollten.  Sie sollten genug Grund zum Feiern haben, auch wenn das Spiel alles andere als hochklassig verlief.

Nach einem starken Start und dem 1:0, durch Nils Kraft nach nur zwei Minuten, plätscherte das Spiel zunächst nur vor sich hin. Zwar kontrollierten die Hausherren das Geschehen, doch gefährlich kam man nur selten vor das gegnerische Tor. So mussten die Zuschauer noch einige Zeit warten, durften dann jedoch einen schnellen Doppelschlag durch Thilo Eschmann und Björn Raffelberg zum zwischenzeitlichen 3:o bejubeln. Ein wenig Glück war defensiv dann auch noch dabei, denn die Stürmer der Zebras hatten so ihre Mühen mit der Ballverarbeitung und vertendelten einen Ball nach dem anderen. Als dann doch mal ein Gegentreffer fiel, konnten sich die Oberhausener mit dem schnellen 4:1 sofort zurückschlagen. Zur Pause war Coach Ole Keusgen aufgrund der fehlenden Mentalität und Kreativität dann nicht sehr erfreut und er mahnte zur Besserung in Durchgang zwei.

Der begann jedoch wie Halbzeit eins geendet hatte. Zu wenig Bewegung, schwache Pässe und eine fahrlässige Defensive blieben auch jetzt nicht fern. Dennoch baute man die Führung mit der Zeit auf 5:1 aus. Dann gelang den Gästen jedoch ein Doppelschlag nach zwei Ecken und es stand nur noch 5:3. Dank ein wenig mehr Konzentration konnten jedoch weitere Treffer vermieden und noch zwei Tore zum 7:3 Endstand erzielt werden.

Ein Spiel der schwächeren Sorte ging somit in der Gesamtschule Oberhausen zu Ende und, wenn man nach zwei Spieltagen davon sprechen kann, die Hausherren festigte mit diesem Sieg die Tabellenführung. Am nächsten Wochenende gilt es dann diese erneut vor heimischen Publikum gegen Club Raffelberg 2 zu verteidigen, dann aber hoffentlich mit einer besseren Leistung.

Kader: Marc Hoffmann (TW), Jonas Manka, Lukas Zeymer, Niklas Seils, Robin Reinersmann, Johannes Scheidt, Björn Raffelberg, Nils Kraft, Thilo Eschmann, Jannis Zeymer, Lukas Schneider                        Trainer: Ole Keusgen

>Hier gehts zum Bericht vom letzten Spiel<

2.Herren mit souveränem Saisonstart

BEREICHE: 2. Herren-Mannschaft, Hockey 18. November 2013

ETUF Essen  : OTHC 5:16 (3:7)

Nachdem die 3. Herren am letzten Wochenende so furios vorgelegt hatte, wollte auch die 2. Herren bei ETUF Essen 3 drei Punkte entführen. Dementsprechend wurde der Kader von einigen Spielern der ersten Mannschaft, die noch nicht fest gemeldet sind, angeführt und durch ein paar Jungspieler, sowie erfahrene Veteranen komplettiert.

Jedoch ließ man in den ersten Minuten wenig von der Klasse aufblitzen, die dieser Kader hat, und es gab viele unnötige Ballverluste und den ein oder anderen Konter der Gäste. Erst nach knapp 5 Minuten klingelte es dann zum ersten mal im ETUFer Gehäuse. Nach toller Vorarbeit von Johannes Scheidt, musste Jannis Zeymer nur noch einschieben. Doch der Führungstreffer gab nicht die erhoffte Sicherheit und es fiel postwendend das 1:1. Dieser Treffer verfehlte seine Wirkung bei den Oberhausenernn jedoch nicht und man spielte nun konzentierter nach vorne. Nach einem Konter belohnte Robin Reinersmann dies mit dem 2:1. Schnell folgten weitere Treffer durch Christoph Schirsching und Nils Kraft durch kurze Ecken. Jedoch ließ man es mit der drei- Tore Führung wieder zu ruhig angehen und kassierte zwei Gegentore zum 4:3, obwohl Essen bis dahin nur wenig zustande bekommen hatte.  Dann jedoch verletzte sich, bei einem guten Angriff, der Torwart der Essener und musste verletzt ausgewechselt werden – ein sechster Feldspieler musste aushelfen. Das leere Tor vor Augen stürmte der OTHC drauf los, schaffte es jedoch oft nicht, das leere Tor zu treffen. Dennoch konnte man vor der Pause noch drei Treffer erziehlen und ging mit einer 7:3 im Rücken in den zweiten Durchgang.

Trainer Ole Keusgen gab als Ziel für die zweite Hälfte aus, kein weiteres Gegentor zu kassieren und das ging die ersten 15 Minuten auch gut. Ein starkes Pressing und ein schnelles Umschaltspiel brachte schnell die entgültige Entscheidung, wobei auch in dieser Zeit, wieder mit Torwart, viele  Chancen vergeben wurden. Darunter war auch ein vergebener Siebenmeter, bei dem der gegnerische Torwart erneut emfindlich getroffen wurde, aber nach kurzer Unterbrechung weiterspielen konnte.  Dann jedoch schlichen sich erneut Fehler ein und die erfahrenen ETUFer nutzten diese eiskalt zu ihrem vierten und später fünften Tor.

Am Ende stand dann ein hochverdientes 16:5 und man setzte die 16-Tore-Serie der 3. Herren vom letzten Wochenende fort. Leider übernahm man aber auch die Leichtsinnigkeiten in der Defensivarbeit und musste so die fünf, sehr unnötigen Gegentore hinnehmen. Trotzdem reichte dieser Sieg zur Tabellenführung. Hoffen wir, dass es in Zukunft so erfolgreich weiter geht.

Kader: Marc Hoffmann (TW), Christoph Schirsching, Björn Raffelberg, Nils Kraft, Jonas Manka, Robin Reinersmann, Johannes Scheidt, Lukas Zeymer, Lukas Schneider, Jannis Zeymer                                             Trainer Ole Keusgen

 

3.Herren mit Kantersieg zum Saisonauftakt

BEREICHE: 3. Herren-Mannschaft, Hockey 11. November 2013

ETB SW Essen : OTHC 3:16 (1:7)

Am ersten Spieltag der neuen Hallensaison traf die 3. Herren auf die dritte Garnitur von ETB SW Essen. Bereits um 11.00 Uhr fand man sich in der gegnerischen Halle ein. Der Kader war gut gefüllt, denn Verletzungen gab es bisher keine und festgespielt hatte sich in den oberen Ligen mit der 2. Mannschaft auch noch niemand. Die gegnerische Mannschaft wurde in diesem Jahr zum ersten Mal gemeldet und bestand überwiegend aus Gelegenheitsspielern, die ihr bestes sportliches Alter schon hinter sich hatten. Trainer Ole Keusgen lies das aber nicht als Ausrede gelten, hier nur Halbgas zu geben und wollte dieses erste Saisonspiel dazu nutzen, taktische Feinheiten zu verbessern.

Die ersten paar Minuten waren jedoch noch etwas holprig und man hatte Schwierigkeiten den Ball in den Kreis zu bekommen. Dann aber lief sich Lukas Schneider schön frei, legte sich den Ball am Keeper vorbei und lupfte ihn mit der Rückhand ins Tor. Das 1:0 war der Beginn einer nicht enden wollenden Chancenflut und schnell erhöhten Fabian Trost und Thilo Seils auf 3:0. Auch danach gab es viele sehenswerte Torraumszenen und man nutzte diese, um, völlig verdient, mit 6:0 in Führung zu gehen. Dann jedoch, kamen die Hausherren auch mal vor das Gehäuse von Kevin Müther, nutzten die Unstimmigkeiten in der Oberhausener Abwehr und erzielten ihr erstes Tor. Dass danach noch das 7:1 fiel und man mit diesem Ergebnis in die Pause ging, interessierte den Trainer wenig, der sehr erbost über diesen völlig unnötigen Gegentreffer war. Dementsprechend fand er auch klare Worte in der Kabine und das Team ging Anfang der zweiten Hälfte deutlich konzentrierter zu Werke. Somit wurde das Ergebnis schnell ins zweistellige geschraubt, weshalb sich dann aber erste Fahrlässigkeiten einstreuten, wodurch die Essener es erneut schafften, ein Tor zu erzielen. Zwar spielten die Oberhausener danach weiter munter nach vorne und erzielten weitere Tore, jedoch fing man sich in der Schlussphase noch das dritte Gegentor ein.

Am Ende stand ein 16:3 für die Blau-Weißen. Ein Ergebnis, dass noch deutlicher hätte ausfallen müssen, wenn man die Vielzahl an guten Torchancen betrachtet. Mal schaffte man es den Torwart zu umspielen und den Ball gekonnt an den Pfosten zu legen oder man traf das leere Tor erst gar nicht. Auch die Abwehrarbeit ist noch ausbaufähig, um in Zukunft gegen bessere Mannschaften zu bestehen.

Die Saison ist natürlich noch jung und somit ist es verständlich, dass noch nicht alles so läuft, wie es sich die Mannschaft vorgestellt hat. Trainer Ole Keusgen ist daher sehr zuversichtlich und war, zumindest mit der Offensivleistung zufrieden, weil man geduldig agierte und die Verteidiger kluge Pässe in die Spitze spielten.

Kader: Kevin Müther (TW), Niklas Seils (2), Thilo Seils (5), Julian Dumschat, Fabian Trost (1), Benedict Janssen, Lukas Schneider (3), Lukas Zeymer (3), Jannis Zeymer (2), Trainer Ole Keusgen

Loading